Øystein Baadsvik bricht das Eis

24.03.2010

Friedberg Budapest - Tokyo - Friedberg in Bayern. Das sind die Stationen eines Weltklasse-Tubisten wie Øystein Baadsvik aus Trondheim in Norwegen. Der Ausnahmemusiker beherrscht sein Instrument nicht nur traumhaft, sondern sprüht vor Musikalität und kann dies auch vermitteln. Vor zwei Jahren lernte Andreas Thon, der Leiter der Jugendkapelle Friedberg, Øystein Baadsvik bei einem Workshop kennen. Øystein sagte sogleich zu, nach Friedberg zu kommen. Dieses Jahr sollte sein Versprechen wahr werden.

Øystein Baadsvik bricht das Eis

Von Anfänger bis Fortgeschrittene

Zum Tubaworkshop der Friedberger Jugendkapelle fanden sich 25 Tubisten in den Musikpavillon ein. Vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, von sieben bis 60 Jahre war alles vertreten. Zwei Teilnehmer nahmen sogar die weite Anreise aus Freiburg auf sich.

Und keiner wurde enttäuscht. Baadsvik hatte für jeden Tipps und Übungen zur Verbesserung der Atmung, des Ansatzes und der Technik parat. Mit Christian Braun von der Firma Miraphone, die diesen Workshop ermöglichte, konnte auch über den Instrumentenbau und die Pflege der Instrumente gefachsimpelt werden.

Natürlich war jeder Teilnehmer zunächst in Ehrfurcht erstarrt ob des Könnens von Øystein Baadsvik. Aber Baadsvik ist ein Star zum Anfassen. Mit seiner fröhlichen und sympathischen Art brach er schnell das Eis. So war die Atmosphäre während des Workshops sehr familiär. Auch dank der hervorragenden Organisation und der Betreuung der Teilnehmer. (FA)

thon, © Friedberger Allgemeine

Zurück