Øystein Baadsvik in Friedberg

Ein aufregendes Konzert

22.03.2010

Øystein Baadsvik in Friedberg

Für die Jugendkapelle Friedberg unter der Leitung von Andreas Thon, war die Zusammenarbeit mit Øystein Baadsvik ein prägendes Erlebnis. In einer dreistündigen gemeinsamen Probe am Vorabend des Konzertes färbte viel von der Musizierfreude des weltklasse Tubisten auf die jungen Friedberger Musiker ab. Die Probe war geprägt von höchster Konzentration. Nach den drei Stunden waren alle geschafft und glücklich zugleich. Das Ergebnis zeigte sich am nächsten Tag im gemeinsamen Konzert. Das Nachwuchsorchester der Jugendkapelle eröffnete das Konzert. Es präsentierte auch Solisten aus den eigenen Reihen. Wie man fünf Pauken als Melodieinstrument einsetzen kann, zeigte eindrucksvoll Konrad Schiffelholz bei der „Kettledrum Overture“. Stefanie Walkmann und Katharina Jais überzeugten auf ihren Trompeten als junge Kätzchen bei dem „Katzenduett“ von Rossini. Mit kräftigem Applaus wurden „Toro Piscine“ und „Tiger Rag“ vom zahlreichen Publikum bedacht. Über 500 Zuhörer erwarteten dann gespannt den ersten Auftritt des Tubasolisten Øystein Baadsvik. Zuvor jedoch spielte das große Orchester „Around the world in 80 days“ von Otto Schwarz. Ein atmosphärisch dichter und mitreißender Vortrag. Mit „Fnugg Blue“ trug Baadsvik begleitet von der Jugendkapelle eine Eigenkomposition vor, die bereits in der Tubafamilie für viel Aufsehen gesorgt hat. Hier verwendet er auch moderne Spielweisen. Durch Singen und spielen erzeugt er nie gehörte Akkorde und Effekte auf der Tuba. Wussten Sie, dass eine Tuba auch als perfekte „Rhythmbox“ eingesetzt werden kann? Bei Baadsvik schon.
Den zweiten Teil eröffnete das große Orchester mit „Lord Tullamore“ von Carl Wittrock und dem „Czardas“ von Monti mit Vitalij Rusakovsky am Xylophon. Baadsvik brillierte bei den Variationen über das Thema „Ein Karneval in Venedig“. Der Beweis, dass auch die Tuba in Virtuosität keinem anderen Instrument nachsteht. Für viele war „Gabriels Oboe“ der musikalischste Moment. Ergriffen lauschten die Zuhörer dem wundervollen Klang der Tuba in perfekter Einheit mit dem Orchester. Sogar Baadsvik war nach dem Vortrag sichtlich aufgewühlt. Für Sebastian Thon, Tubist der Jugendkapelle, war es ein prägendes Erlebnis. Mit Øystein Baadsvik spielet er die funky Nummer „Cool Cat“. Gemeinsam rissen Sie mit freien Improvisationen die Besucher zu Beifallsstürmen hin.
Øystein Baadsvik zeiget sich von der Jugendkapelle Friedberg sehr beeindruckt, und lobte das Orchester am Ende des Konzertes: „Ein wunderbares Orchester. Ihr habt Euch von der Probe zum Konzert um 100% gesteigert. Ich mag euren Klang und Charakter sehr.“
Für uns war die Begegnung ein riesiger Erfolg. Wir nehmen von dieser Zusammenarbeit sehr viel Erfahrung und Motivation für die Zukunft mit. Danke Øystein!
Das Konzert wurde auf professionelle Weise mit perfektem Licht und Ton der Firma
“lu - entertainment“ aus Friedberg gestaltet.
(Foto: Christopher Spiegel)

Andreas Thon, © Jugendkapelle Friedberg

Zurück