Ein musikalischer Spaziergang

Jugendkapelle kniet sich für Frühjahrskonzert "voll rein"

18.03.2002

Ein Abend, an dem man "berühmte Melodien wiedererkennen und sich durch neue Eindrücke überraschen lassen kann", wurde den Zuhörern prophezeit und das war nicht zuviel versprochen. Mit ihrem "Intermezzo" bewies die Jugendkapelle Friedberg, dass sie im wahrsten Sinn ein eingespieltes Team ist.

Den Anfang machte das Nachwuchsorchester, denen die Freude am Musizieren deutlich anzumerken war. Mit voller Konzentration, munterer sowie ausdrucksstarker Darbietung, gaben die jungen Instrumentalisten und Solisten ihr Bestes, die Stücke in ihrer charakteristisch unterschiedlichen Weise wiederzugeben. So fühlten sich die Zuhörer mit "Bei den Cowboys" wie in den Wilden Westen versetzt oder mit "Glückskinder" in tänzerisches Polkareigen.

Wie jedes Jahr stand auch heuer das Konzert unter einem bestimmten Motto. Die Motivation zu "Intermezzo" war die gleichnamige neue CD der Jugendkapelle, auf die noch bis kurz vor Konzertbeginn mit Spannung gewartet wurde. Projektbezogen zu dieser Unterhaltungsmusik spielten die Musiker nicht in Uniform, sondern in schwarzer Hose und rotem T-Shirt mit eigens für den Abend entworfenem Layout. Auch die Plakate waren von Projektgruppen entworfen und gestaltet worden. "Die Mitglieder knien sich da voll rein", lobte der stolze Leiter der Jugendkapelle Andreas Thon, somit bekämen die Spieler auch einen besseren Bezug zum Konzert.

Inspiriert durch eine Friedberger Anekdote von Hans Carossa hat Thon diese musikalisch dargestellt, das tänzerische "Intermezzo" sei aber nur eine kleine, variierte Melodie daraus. Mit einem voluminösen und eindrucksvollen "Oscar for Amnesty", das die Lebensgeschichte einer Guerillakämpferin erzählt, präsentierte die Jugendkapelle ihr derzeit größtes Werk. Anja Gierlinger sprach dazu souverän die in die Musik eingebundenen spanischen Textstücke.

Klingende Facharbeiten

Absolute Premiere war an diesem Abend die Darbietung der Facharbeiten aus dem Musik-Leistungskurs von drei Mitgliedern der Jugendkapelle. Jesus Christ Superstar in dynamischer, innovativer Weise für Blechbläserensemble (arrangiert von Florian Pötzsche), "Who Wants To Live Forever" wurde von Markus Trinkl in langwieriger Arbeit für die Jugendkapelle mit integrierter Rockband (Phillip Gänswürger, Norbert Müller, Manfred Schönheits) umgeschrieben und Andreas Bolleiniger präsentierte eine bemerkenswert erweiterte gefühlvolle swingend-jazzige Version von "Summertime".

Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich das mitreißende "ABBA Symphonic", bei dem die Instrumentalisten nicht nur immenses Klangvolumen, sondern auch Showtalent bewiesen. Anschließend zeigte das Percussion-Ensemble (Leitung Harry Alt) Rhythmusgefühl und expressive Dynamik. Mit Wortwitz und in souveräner Weise führte Peter Böhme durch den Abend. Mit diesem Abend bewies die Jugendkapelle einmal mehr, dass sie professionelle Einstellung und musikalische Disziplin für eine virtuose Entfaltung besitzen.

Juliane Kaiser, © Friedberger Allgemeine

Zurück