Besinnliches, das überzeugt

02.12.2009

Am Rande des lebhaften Markttreibens bildete die Friedberger Stadtpfarrkirche St. Jakob auch in diesem Jahr wieder einen Ort, der etwas Platz für vorweihnachtliches Innehalten bot. Das Konzert des Kinder- und Jugendchores St. Jakob zusammen mit der Städtischen Jugendkapelle unterstrich diese besinnliche Stimmung mit einem Programm, das Advents- und Weihnachtslieder unterschiedlicher Epochen und Herkunftsländer ebenso umfasste wie das gemeinschaftliche Singen mit dem Publikum. Die Gesamtleitung des Konzerts hatte für die Städtische Jugendkapelle Friedberg Andreas Thon und für den Kinder- und Jugendchor St. Jakob Peter Schnur.

Besinnliches, das überzeugt

Zu Beginn sangen Musiker und Publikum gemeinsam „Macht hoch die Tür“. Der Vorchor ließ „Kleine Sterne blinken“ und die Jugendkapelle startete mit einem Te Deum von Jan de Haan. Themen wie Zukunft, Hoffnung, Nacht und Licht, das waren die lyrischen Inhalte des Kanons und der Lieder, die vom Kinder- und Jugendchor vorgetragen wurden. Mit Bläserklang und einer dosierten rhythmischen Mischung gefiel die Bläsergruppe mit „Sheep may safe-ly grace“. Der Jugendchor revanchierte sich mit dem Spiritual „Oh Mary don’t you weep“ und „Unsere Hoffnung“. Und der Psalm 150 „Resounding Praise“ gemeinsam mit der Jugendkapelle begeisterte durch musikalische Lebendigkeit.

Bemerkenswert war die Leistung des Kinder- und Jugendchores; die Jugendlichen fanden sich nicht nur gut in den Gesamtklang, auch konnten sie stimmlich überzeugen, wenn auch zuweilen das Orchester die Chorstimmen überlagerte. Peter Schnur verstand es, die kompositorischen Elemente zu einem musikalischen Ganzen zu vereinen.

Die Möglichkeit, sich für die Dauer des Konzertes kurz aus dem Trubel zurückzuziehen, wurde wieder von zahlreichen Zuhörern genutzt, die mit Applaus nicht geizten.

© Friedberger Allgemeine

Zurück