Reiche Ernte intensiver Proben

Wertungsspielen mit fünf Musikkapellen im ASM-Bezirk 15

07.05.2006

Mit viel Spielfreude und frischem Esprit erspielten sich die Musiker der fünf Kapellen, die bei den Wertungsspielen im Bezirk 15 des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes (ASM) in Meitingen angetreten waren, den Respekt der Richter. Es ging darum, sich in verschiedenen Leistungsstufen beurteilen zu lassen und somit die Ernte der vergangenen intensiven Probenarbeiten einzufahren.

Bezirksdirigent Reinhard Grob führte durch die Veranstaltung, bei der die Jugendkapelle SGL Meitingen mit ihrem Pflichtstück Irish Dream, komponiert von Kurt Gäble, den Anfang machte. Die 26 jungen Musiker unter Leitung von Bernd Hoffmann traten in der Grundstufe an und konnten auch mit ihrem Selbstwahlstück Sun Calypso von Luigi di Ghisallo in Bewertungskriterien wie Intonation, Rhythmik und Dynamik die Jury überzeugen und 86,6 Punkte erreichen. Als Anerkennung wurde ihnen die Auszeichnung "mit sehr gutem Erfolg" verliehen.

Mit Georg Miller am Dirigentenstab präsentierte sich die Jugendkapelle des Musikvereins Diedorf und trug die beiden Stücke Adebars Reise von Markus Götz und Emotionen von Kurt Gäble in der Mittelstufe vor. Gerade hier hatten die jungen Instrumentalisten die Aufgabe, in ihrem Vortrag den unterschiedlichen Charakter von Stimmungen dem zahlreich erschienenen Publikum musikalisch zu vermitteln, was ihnen unter anderem durch präzise Dynamik und gekonnte Tempowechsel wahrhaftig gelang. Belohnt wurden sie dafür von den Wertungsrichtern mit 91 Punkten und "ausgezeichnetem Erfolg".

Temperamentvolle Klänge

In der Oberstufe gab es vom Musikverein Westendorf mit Alcazar von dem Komponisten Llano temperamentvolle spanische Klänge. Dirigent Gerhard Haltmair legte die Messlatte auch mit dem zweiten Stück Tirol 1809 recht hoch. Durch einen guten Vortrag konnten sich die 42 Musiker mit 73,8 Punkten die Auszeichnung "mit gutem Erfolg" sichern.

Die Darbietung des Werks The Eagles Flight vom Jugendblasorchester Meitingen, das aus der Feder von James Curnow stammt, leitete schließlich den Vortragsreigen in der Höchststufe ein, in der auch die städtische Jugendkapelle Friedberg antrat. Walter Möckl setze dabei mit seinen Meitinger Jungbläsern einen imposanten und lautstarken Auftakt. Diese moderne konzertante Blasmusik forderte von den Musikern vor allem Sicherheit bei diffizilen Rhythmen und sehr geübte Fingerfertigkeit. Auch wenn gerade im langsameren Teil des Stücks die Intonation nicht durchwegs sauber war, konnte das Orchester aufgrund seiner erreichten 74,7 Punkte mit dem Ergebnis, einer Auszeichnung "mit gutem Erfolg", zufrieden sein.

Einen gewaltigen Abschluss der Wertungsspiele setzte die Jugendkapelle aus Friedberg mit ihrem Vortrag der Stücke Theatre Musik von Philipp Sparke und Jungle von Thomas Doss. Dirigent Andreas Thon führte die 63 sehr jungen Musiker sicher durch ihr Programm und brachte die Halle kurzzeitig zum Beben. Besonders hervorzuheben waren die durch hohen Ausdruck vorgetragenen Soli, die über einem begleitenden Orchesterklangteppich ausmusiziert werden konnten. Somit erhielt das Ensemble nicht nur zahlreichen Applaus als Dank eines enthusiastischen Publikums, sondern erzielte mit 91,8 Punkten auch einen "ausgezeichneten Erfolg".

Bei der Verteilung der Urkunden zeigte sich Bezirksvorsitzende Angela Ehinger von den Leistungen angetan.

© Friedberger Allgemeine

Zurück