Eine Form musikalisch-geselligen Zusammenseins

Frühschoppen der Stadtjugendkapelle mit ihren Kollegen aus dem französischen Bressuire kam sehr gut an

18.04.2005

Mitreißend und gemütlich zugleich war der gemeinsame musikalische Frühschoppen der Stadtjugendkapelle mit französischen Kollegen aus Bressuire. Wenn die Friedberger swingten, konterten die Franzosen mit flotter Filmmusik. Alte Schlager wie Tiritomba zum Mitsummen, Marschmusik und Glenn Miller-Sound sorgten für einen gelungenen Vormittag mit Weißwurstfrühstück und kleinen Leckereien vom Restaurant Heckenstaller.

"So was müssten wir öfters machen", war die einhellige Meinung in der Stadthalle. "Wir sind gern gekommen", betonte Thomas Legrand aus Bressuire. Vor allem das Tutti Frutti in Friedberg fand bei den jungen Musikern aus Bressuire begeisterten Anklang. Da warf die Leiterin des Orchesters, Valerie Poupard, schon mehr als ein Auge auf ihre jungen Leute. Die professionelle Hornistin hatte ihr Orchester genauso super im Griff wie Andreas Thon seine Truppe. Wie ein eingespieltes Team wechselten die beiden Blasorchester untereinander ab. An Intonation und Beherrschung der Instrumente hatten beide Dirigenten bei den jungen Leuten nichts auszusetzen.

Hans Rabl vom Allgäu-Schwäbischen Musikbund ehrte wieder 13 Jungmusiker für den erfolgreich bestandenen Lehrgang. Catarina Drexler war mit der Note 1,6 die Viertbeste bei den Bronzeabzeichen. Im Bläserlehrgang Silber zeichneten sich Volker Kirsch mit 1,4 und Dominik Bolleininger mit 1,7 aus.

Zu verdanken war der Kontakt Helene Oberndorfer vom französischen Partnerschaftskomitee, die die jungen Leute für die nächsten sechs Tage in Friedberg herzlich willkommen hieß. "Die Freundschaft zwischen Friedberg und Bressuire findet so schönen musikalischen Ausdruck", würdigte Bürgermeister Dr. Peter Bergmair das Engagement der Jugendlichen und ihrer Verantwortlichen. Wer immer in die Stadtjugendkapelle aufgenommen wird, lernt sein Geschäft von der Pike auf. "Die Noten sind überall gleich, das Musizieren eint Europa", sagte Reinhard Pachner, ein überzeugter Anhänger der Blasmusik. Schmissig mit "Auf gehts, Buam", stimmte die Stadtjugendkapelle auf den Vormittag ein. "Wir haben uns diesmal mit dem musikalischen Frühschoppen für eine Form des geselligen Zusammenseins entschieden", sagte Andreas Thon. An moderne Filmmusik aus dem "Gladiator" wagte sich das Blasorchester aus Bressuire. Rhythmischen Jazz auf hohem Niveau zeigten die Friedberger mit einem überzeugenden Glenn-Miller-Cocktail.

Mit lautstarkem Beifall honorierte das Publikum das Engagement der jungen Musiker. Trotz der vielen begeisterten Musiker ist Leiter Thon immer auf der Suche nach Nachwuchs. Bei Fragen stehen er oder die Friedberger Schule für Musik unter Telefon 0821/60 39 60 zur Verfügung.

© Friedberger Allgemeine

Zurück