Friedberger fachsimpelte mit Ex-US-Präsidenten

Clintons Autogramm ziert Saxophon des 16-Jährigen

18.12.2001

Seit Sonntag ist das Tenor-Saxophon des Friedbergers Sebastian Hummel (16) ein ganz besonderes Instrument. Denn auf dem Trichter hat der frühere US - Präsident Bill Clinton beim Gala-Dinner nach dem Augsburger "Zukunftsforum" unterschrieben. Es war ein Dankeschön von Saxophonist zu Saxophonist. Wie berichtet, hatte das Friedberger Jugendkapellenmitglied Hummel dem Ex-Präsidenten dessen Lieblingslied "My funny valentine" vorgespielt.

Ursprünglich hatte der 16-Jährige für den Jazz-Fan Clinton eigentlich "Strangers in the night" eingeübt. Erst am Tag vor seinem großen Auftritt erfuhr der junge Friedberger von dem Lieblings-Song des Amerikaners. Viel Zeit zum Üben war da nicht mehr. "Man muss es einfach machen", war der Gymnasiast trotz seines prominenten Zuhörers nicht allzu nervös, als er "My funny valentine" auswendig spielte. Immerhin hatte ihn schon vorab Clintons persönlicher Referent zur Wahl des Stücks gratuliert.

Mit geschlossenen Augen genossen

Gespannt war Hummel, wie Clinton reagieren würde. "Er hat mit geschlossenen Augen genossen", freute sich der 16-Jährige. Dass sich anschließend der ehemalige US-Präsident noch kurz mit ihm unterhalten würde, damit konnte der junge Friedberger nicht unbedingt rechnen. Die beiden Saxophonisten fachsimpelten miteinander. So wollte Clinton wissen, aus welcher Serie Hummels Tenor-Saxophon stammt und welches Mundstück der Friedberger verwendet.

Und der 16-Jährige hatte vorgesorgt, damit er eine bleibende Erinnerung an diese Begegnung behält. Dafür hatte Hummel einen wasserfesten Stift eingesteckt, mit dem der ehemalige US-Präsident das Saxophon signierte. Das Autogramm will der Gymnasiast nun mit Lack versiegeln lassen. Sein Saxophon dürfte mit der Unterschrift deutlich an Wert gewonnen haben. Doch verkaufen will er es nicht, versichert Sebastian Hummel.

© Friedberger Allgemeine

Zurück