Eine fremde Welt

Die Jugendkapelle Friedberg umrahmte das Stiftungsfest einer Studentenverbindung in Heidelberg.

21.06.2012

Eine fremde Welt

Sie gibt es auch in unserer Gegend, z.B. in Augsburg und München, traditionsreiche Studentenverbindungen. Da aber wir Musiker der Jugendkapelle Friedberg damit noch nie Kontakt hatten, tat sich für uns in Heidelberg eine neue fremde Welt auf. Die Katholische Deutsche Studentenverbindung Arminia zu Heidelberg hatte zum 125. Stiftungsfest eingeladen. Der derzeitige Vorstand, genannt Altherrensenior, Walter Föllmer aus Wulfertshausen, seinerzeit Student in Heidelberg, hatte selbst viele Jahre zwei Kinder in der Jugendkapelle. So lag es nahe, für das große Fest in Heidelberg eine bayerische Kapelle, in diesem Fall die Jugendkapelle Friedberg zu engagieren um einen Teil des Festes musikalisch zu begleiten. 15 Junge Musiker unter der Leitung von Andreas Thon stellten sich dieser ungewohnten und vielfältigen Aufgabe. Am Freitag Abend galt es den Kommers im Königssaal des Heidelberger Schlosses musikalisch zu begleiten. Ein Festakt mit strengem traditionellem Ablauf. Vertreter von Studentenverbindungen aus ganz Deutschland, aus der Schweiz und Österreich nahmen daran teil. Nicht ganz einfach war dazu die Vorbereitung für uns Musiker. Zahlreiche Studentenlieder wurden an diesem Abend auf Kommando gesungen. Bekannte Lieder wie z.B. „Gaudeamus Igitur“, aber auch für uns unbekannte wie „In Blüten stand das Neckartal“. Einiges an Notenmaterial musste im Vorfeld noch bearbeitet werden. Herr Föllmer kam in eine Probe der Jugendkapelle um die Eigenarten der gesungenen Lieder, z.B. der unterschiedlichen Tempi, zu klären. Auch wenn dann an dem Abend ein Lied nicht ganz korrekt zum Gesang passte, war doch der Rest sehr gut gelungen. Die Resonanz der Teilnehmer zur Musik der Jugendkapelle war hervorragend.
Am nächsten Tag spielten wir zum Empfang im Fasskeller vor dem Festball im Königssaal des Schlosses. Neben dem gigantischen Weinfass des Zwerges Perkeo spielten wir dem Rahmen angepasst Musik der Renaissance. Das honorige Publikum war davon sehr angetan. Anschließend durften wir am Ball teilnehmen. Ein besonderes Erlebnis war die Schlossbeleuchtung und das fulminante Feuerwerk am Necker. Ein wahrlich königlicher Abend wurde zu später Stunde im Bundeshaus der Arminia fortgesetzt. Dabei ist die zuvorkommende Gastfreundlichkeit der Studentenverbindung hervor zu heben.
In der beeindruckenden Jesuitenkirche in der Altstadt Heidelbergs gestalteten wir mit dem Bezirkskantor Markus Uhl den Festgottesdienst. Anschließend unterhielten wir eine illustre Gesellschaft bei der Bootsfahrt auf dem Neckar mit überwiegend bayerischer Unterhaltungsmusik.
Es war für uns ein besonderes und erlebnisreiches Wochenende. Nun ist uns diese Welt nicht mehr ganz so fremd.

a.thon, © Jugendkapelle Friedberg

Zurück