Die Friedberger Jugendkapelle ist ein gern gehörter Gast in Bressuire

Die Bayern begeistern unter anderem mit einem Potpourri französischer Melodien

02.07.2011

Die Friedberger Jugendkapelle ist ein gern gehörter Gast in Bressuire

Bressuire/Friedberg
Viel erlebt hat die Jugendkapelle in Friedberg in der französischen Partnerstadt Bressuire. Unter anderem bei Konzerten in der Kirche und beim Musikfestival in der Innenstadt kamen die jungen Friedberger unter Leitung von Andreas Thon gut an.
Zuerst einmal galt es aber einmal, die 1200 Kilometer lange Anreise fast bis zum Atlantik zu bewältigen. Diesmal wurde auf der Hinfahrt eine Zwischenübernachtung eingelegt, um in Reims und in der Normandie haltmachen zu können. In Reims wurden die jungen Musiker durch die endlosen Keller der Champagnerkellerei Pommery geführt. Und die volljährigen Mitglieder durften auch einen Schluck probieren.

Hautnaher Kontakt zu Land und Leuten

Nach einem Besuch der berühmten Kathedrale in Reims wurde in der Hafenstadt Rouen an der Seine eine Übernachtung eingelegt. Am nächsten Tag wurde die Besichtigung der befestigten Felseninsel Mont Saint Michel zu einem beeindruckenden Erlebnis.
Am Abend kam das Orchester müde in Bressuire an, wo die jungen Musiker bereits von den Gastfamilien erwartet wurden. Durch die private Unterbringung ist für einen sprichwörtlich hautnahen Kontakt zu Land, Leuten und Sprache gesorgt.
Nach einer Führung durch die Partnerstadt gaben die Jugendkapelle Friedberg und das Blasorchester der Musikschule Bressuire in Cerizay gleich ein gemeinsames Konzert. Die Friedberger hatten dafür extra Potpourris mit französischen Melodien einstudiert und wurden dafür frenetisch gefeiert. Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurde die Freundschaft vertieft.
Sonntag früh umrahmte die Jugendkapelle in der Frauenkirche (Notre Dame) zu Bressuire musikalisch die Messe. Die Resonanz bei der Gemeinde und dem Pfarrer war sehr positiv: „Wenn die wiederkommen, will ich sie wieder in meiner Kirche haben“, so der Pfarrer von Bressuire, Jean-François Blot. Das Standkonzert nach der Messe wurde wegen des Regens in die Kirche verlegt.
Marschmusik in der Kirche, in Frankreich kein Problem. La Rochelle verwöhnte alle mit herrlichem Sonnenwetter. Auch wenn das Baden im Atlantik nicht möglich war, so bekamen doch viele einen Sonnenbrand. Des Weiteren gehörten zum kulturellen Programm eine Führung durch die königliche Abtei Fontevraud. Nach der interessanten Führung konnte jeder durch die Stadt Saumur an der Loire bummeln. Auch im Erlebnispark „Puy du Fou“ konnte man einiges in atemberaubenden Shows verpackt über die Geschichte Frankreichs lernen.
In bleibender Erinnerung wird den Friedberger Musikern der Auftritt beim „Fête de la musique“ bleiben. Die Innenstadt von Bressuire war für ein Musikfest gesperrt. In allen Ecken erklang Musik und Tausende Besucher hörten zu. Auch beim Auftritt der Jugendkapelle sammelten sich viele Zuhörer, die mit Applaus und Begeisterung nicht geizten. Selbst der Bürgermeister von Bressuire, Jean-Michel Bernier, war sehr angetan.

Viel gefeiert zusammen mit den Gastfamilien

3350 Kilometer und acht Tage später waren die Friedberger wieder zu Hause. Insbesondere die freundliche und herzliche Aufnahme in Bressuire prägte diese Reise. Jeden Abend wurde gemeinsam mit den Musikern und Gastfamilien aus Bressuire gefeiert. Das verbindet. Die Mitglieder der Jugendkapelle freuen sich schon auf die nächste Fahrt in die französische Partnerstadt.
Unterstützt wurde die Reise vom deutsch-französischen Jugendwerk, dem Partnerschaftskomitee, dem Förderverein der musikalischen Ausbildung in Friedberg und dem Heimatverein Friedberg. (FA)

thon, © Friedberger Allgemeine

Zurück