Franzosen haben flotte Musik im Gepäck

27.10.2010

Friedberg/Bressuire. Den Geschmack des Publikums traf das Doppelkonzert, das die Städtische Jugendkapelle Friedberg mit den befreundeten Musikern aus der Partnerstadt Bressuire in der kleinen Halle gab. Mit begeistertem Applaus bedankten sich die vielen Zuhörer für die reizvollen musikalischen Gegensätze, die ein interessantes Ganzes ergaben. Gespielt wurden nicht nur Altmeister der Komponierkunst, deren Werke es Wert sind, sie als „Klassiker“ in Konzerthäusern erklingen zu lassen.

Franzosen haben flotte Musik im Gepäck

Die Lehrer und Schüler des Musikkonservatoriums in Bressuire waren schon einmal zu Gast in Friedberg und wollen die Freundschaft aufrecht halten. Das französische Blasorchester „À tous vents“ formiert sich gerade neu, Instrumentalisten ab zehn Jahren waren angereist. Mit flotter Musik im Gepäck sorgte das Orchester unter der Leitung von Valérie Poupard für unverkrampfte Atmosphäre. Von klassischer Bläsermusik, französischen Tanzrhythmen bis hin zu Jazz und Stücken aus Lateinamerika spiegelte sich die Bandbreite des Gastorchesters. Belohnt wurden die Gäste mit Applaus.

Die Jugendkapelle widmete den Gästen ein Potpourri mit Liedern Edith Piafs, zur Freude der Gäste. Das Gewimmel eines persischen Marktes wurde interpretiert: Von Kamelgetrampel bis hin zur Prinzessin war alles zu hören. Bei Blasmusik auf hohem Niveau durfte der bayerische Defiliermarsch nicht fehlen. Zum Schluss hörten Gäste und Publikum eine Zusammenstellung verschiedener Landler. Die Noten zu den Landlern wurden dem Blasorchester „À tous vents“ geschenkt. Damit die französischen Gäste alles verstanden, was Andreas Thon zu den Stücken erzählte, übersetzte Christopher Basch. (riem)

Manuela Rieger, © Friedberger Allgemeine

Zurück